Zum Inhalt springen

Viertklässler:innen sind Experten im Homeschooling


Die Mädchen und Jungen der zwei vierten Klassen der DPFA-Regenbogen-Grundschule Leipzig sind inzwischen Experten im Homeschooling. Begeistert nutzen sie ihre virtuellen Kassenzimmer für den Unterricht und als „Pausenhof“. Ihre Lehrer können sie außerdem per E-Mail und Lernsax erreichen und ausfragen. Und Zeit zum Witze erzählen und Erlebnisse austauschen bleibt auch noch.

 

Eine Schülerin der DPFA Grundschule Leipzig sieht sich während des Homeschooling über Lernsax ein Video an.
Die von den Lehrern selbst erstellten Videos werden von den Kindern im Homeschooling gern genutzt. Foto: S. Lukas, DPFA Leipzig


Lernsax unterstützt beim Homeschooling

Lernsax ist auch an unserer Grundschule in Leipzig die zentrale Kommunikationsplattform für das Distanzlernen. Außerdem werden Videokonferenzen mit BigBlueButton durchgeführt und E-Mail-Kontakte intensiv genutzt. „Durch den ersten Lockdown im Frühjahr 2020 sind die Viertklässler schon Experten im Homeschooling, erklärt Jana Loth, Klassenlehrerin der 4b und sagt: „Es gelingt ihnen immer besser ihre Aufgaben selbstständig zu erledigen“.

Bereits vor der Schulschließung am 14. Dezember 2020 bildete die Arbeit mit den Wochenplänen die Grundlage für die Kinder. Heute wird etwa über den Punkt „Umfragen“ in Lernsax regelmäßig überprüft, wie gut sie mit dem Homeschooling zurechtkommen, um eventuell Anpassungen beim Lernpensum vorzunehmen. Für die Einführung neuer Themen hat sich die Arbeit mit Lernkonferenzen über Lernsax oder BigBlueButton bewährt. In den Sprechzeiten werden Fragen zu aktuellen Themen gestellt oder Beispielaufgaben gemeinsam gerechnet. „Zusätzlich haben wir verschiedene Erklärvideos erstellt und in Lernsax hochgeladen, um neue Lerninhalte anschaulich zu vermitteln“, berichtet Carolin Hanisch, Klassenlehrerin der 4a.

„Schnatterstunden“ sind enorm wichtig

Neben den Schulaufgaben sind auch die persönlichen Kontakte zwischen den Schülern wichtig. Der Gedanke, dass sie nur noch ein halbes Jahr in ihrer Klassengemeinschaft verbringen, beschäftigt die Kinder sehr. Viele stimmt es traurig, dass durch Homeschooling viel gemeinsame Zeit verloren geht. „Eine kleine Abwechslung bieten unsere regelmäßigen, freien Treffen. Ein bis zwei Mal pro Woche sehen wir uns in unserem virtuellen Klassenzimmer zum Schnattern und Beisammensein“, berichtet Carolin Hanisch. „Dabei werden Erlebnisse ausgetauscht, Buchtipps gegeben und Witze erzählt, … - um doch ein paar der Dinge zu machen, die eine wichtige Rolle im Schulalltag spielen.“

Das soziale Lernen fehlt den Kindern sehr

Je länger die häusliche Lernzeit andauert, desto schwerer fällt es einigen Kindern, sich zu motivieren, da das soziale Lernen sehr fehlt. „So kommt auch immer mal wieder die Videoanruf-Funktion bei Lernsax zum Einsatz, um ihnen Mut zuzusprechen, sie zu motivieren oder gemeinsam zu überlegen, wie Aufgaben vereinfacht werden können“, erzählt Jana Loth.

Dank der sehr guten Unterstützung durch die Eltern kommen die meisten mit dem Homeschooling gut zurecht, aber wir hoffen sehr, dass wir im zweiten Halbjahr wieder in der Schule unterrichten können. Jetzt wünschen wir allen noch schöne Winterferien.

Die Mädchen und Jungen der DPFA-Regenbogen-Grundschule Leipzig lernen seit dem 14. Dezember 2020 wieder zu Hause. Nach den Erfahrungen aus dem Frühjahr, wurden deshalb alle Lehrkräfte noch vor Weihnachten mit eigenen Notebooks versorgt. In den vergangenen Tagen konnten außerdem einige Grundschüler Leihgeräte von der DPFA für die häusliche Lernzeit in Empfang nehmen.

Weiterführende Beiträge zum Thema Homeschooling

12 Tipps für mehr Motivation zum lernen

Praktische Tipps für Eltern beim Homeschoooling